So baut ihr eine Hundehütte selber

Mit etwas handwerklichem Geschick und Geduld könnt ihr eine individuelle Hundehütte für euren vierbeinigen Liebling selbst kreieren. Denn eine selbst kreierte Hütte für euren vierbeinigen Freund bietet ein warmes kuschliges Plätzen nicht nur im Außenbereich, sondern auch in den eigenen vier Wänden. Zudem bietet eine Hundehütte, die mit euren eigenen zwei Händen gebaut wird – zwei Vorteile. Zu einem ist eine selbst gebaute Hütte für den Hund günstiger, als eine hochwertige gekaufte Hütte und zweitens könnt ihr diese individuell gestalten. Damit sich die Arbeit, für den Selbstbau eines Hundehauses für euch lohnt, solltet ihr unbedingt auf diese nützliche Tipps achten.

Die Verarbeitung: Achtet bitte auf eine ordentliche Verarbeitung, denn Spaltmaße beziehungsweise zu große Abstände zwischen den einzelnen Elementen beeinträchtigt nicht nur die Stabilität, sondern ist auch eine Verletzungsgefahr für euren Hund.

Die Größe der Hütte: Die Hundehütte für euren Hund sollte auf jeden Fall eine angemessene Größe haben, aber achtet darauf, dass die Hütte nicht zu groß wird. Denn sonst kann euer Liebling gerade in den kälteren Tagen, wenn die Hütte im Außenbereich steht, seine eigene Körperwärme nicht halten.

Auf die richtige Größe kommt es an

Die Materialien: Für den Bau einer Hütte solltet ihr immer wetterbeständige Materialien verwenden, die auch alle unterschiedlichen Witterungen, wie Regen, Frost und Hitze standhalten. Besonders eignen sich dafür Holz in Form von Schichtholz, OSB-Platten oder auch Tischlerplatten.

Die Isolierung: Wenn die Hundehütte im Außenbereich ihren Platz finden soll – sollte diese isoliert werden. Daher sollte die Hütte mit einem Unterbau einer sogenannten isolierenden Luftschicht ausgestattet werden. Für die Isolierung der Seitenwände könnt ihr zum Beispiel Styropor verwenden, aber hier ist es sehr wichtig, dass das Dämmmaterial zwischen zwei Platten verbaut wird. Nur so sind die Seitenwände optimal isoliert und euer Liebling kann das Dämmmaterial nicht anfressen.

Und hier noch weitere Dämmmaterialien für eine Hundehütte

Wenn die Variante Styropor als Dämmmaterial, aufgrund des Gesundheitsrisikos nicht für euch infrage kommt, könnt ihr auf Naturmaterialien für die Dämmung verwenden. Und dies wäre:

– Schafswolle

– Holzwolle

– Sägespäne

Das Dach: Für das Hundehüttendach gibt es zwei Möglichkeiten und dies wäre ein Dach, das ihr nicht öffnen könnt oder ein Hüttendach – das so konstruiert wird, dass ihr es aufklappen könnt. Allerdings solltet ihr auch die Beschaffenheit und die Position des Aufstellungsplatzes mit einfließen lassen, welche Möglichkeiten ihr für eure Hundehütte als Dach wählt. Ein aufklappbares Dach hat den großen Vorteil, dass ihr es im Sommer, wenn warm ist einfach aufklappen könnt – so staut sich die Hitze nicht in der Hütte.

Die Imprägnierung: Eine Holzhütte für den Hund, die im Outdoorbereich steht, sollte immer mit einem Toxin freien Imprägniermittel behandelt werden. Denn nur so bleibt die Hundehütte lange schön und trotzt allen Witterungseinflüssen.

Den Hüttenbodenbelag mit einer Heizmatte auslegen

Da euer vierbeiniger Freund nicht auf einen nackten Boden liegen soll, solltet ihr den Boden entsprechend auskleiden. Hierfür könnt ihr Stroh verwenden, da dies nicht nur die Nässe aus dem Hund zieht, sondern auch eine wärmende Wirkung hat. Aber Vorsicht manche Hunde reagieren auf Stroh allergisch. Eine sehr gute Alternative ist eine Thermokunststoffmatte, da eine solche Matte, die Nässe nach unten dringen kann.

Für die Wintermonate, wenn euer Liebling einige Stunden auch im Außenbereich verbringen möchte, ist eine Bodenheizung die optimale Lösung. So könnt ihr zum Beispiel in den Hundehüttenboden eine Heizmatte einbauen,  die entweder autark elektrisch oder von der Zentralheizung versorgt wird,. Beide Varianten bieten auch die Möglichkeit einer automatischen Temperaturregelung über ein Außenthermostat. – denn so hat es euer Liebling immer schön warm.

Somit gibt es viele tolle Ideen, wie ihr für euren vierbeinigen Schatz eine schöne individuelle Hundehütte selber bauen könnt und mit etwas Geschick und Geduld sowie mit etwas Fantasie entsteht eine ausgefallene Hütte für euren besten Freund.