Hundehütte – mehr als nur Schutz

Der große Klassiker unter den unzähligen Artikeln für Hunde ist mit Sicherheit die Hundehütte. Eine Hütte für den Hund bietet eurem vierbeinigen Liebling nicht nur Schutz bei Wind und Regen, sondern schenkt eurem Hund viel Geborgenheit und dient außerdem als optimaler Rückzugsort, wenn Hund – seine Entspannung benötigt. Somit schafft ihr mit einem Hundehaus für Innenbereich oder für den Außenbereich für euren Liebling nicht nur einen geeigneten Rückzugsort, sondern einen Ort in eurem zu Hause, wo er nur der alleinige Chef ist. Denn egal, wie sehr euer Hund die Gesellschaft liebt mit seiner Menschenfamilie, benötigt er trotz allem, die Möglichkeit sich zurückzuziehen, um den Alltagsstress, wie Gassi gehen zu bewältigen.

Wenn  ihr eurem Liebling eine Hundehütte kaufen möchtet, solltet ihr nicht die erstbeste Hütte nehmen, sondern sehr gut überlegen, welche Hütte, für euren Hund die Richtige ist. Denn die Größe und auch das Material sind zwei enorm wichtige Faktoren, die eine Hundehütte zu einer wirklich guten Hundehütte machen.

Auf die richtige Größe kommt es an

Die richtige Größe?

Ein Hundehaus sollte immer an die Größe von eurem vierbeinigen Freund angepasst werden, somit darf es weder zu groß oder zu klein sein. Denn ist die Hütte zu klein, fühlt sich euer Hund eingeengt, da er sich nicht bequem hinlegen, strecken oder ordentlich drehen kann. Zudem würde sich ein zu kleines Hundehaus im warmen Sommer, wenn es draußen steht, zu schnell erhitzen, sodass euer Liebling schwitzt und sich darin nicht mehr wohlfühlt. Auf der anderen Seite darf die Hütte auch nicht zu groß sein, denn sonst fühlt sich Hund darin verloren. Daher sollte eine Hütte für den Hund 1,2 Mal so lang sein wie euer Liebling, das heißt etwas länger wie der Hund und das gleiche gilt auch für die Höhe. Die Breite des Hauses sollte circa die Länge des Hundes aufweisen und die Türöffnung für einen bequemen Einstieg, sollte 0,8 Mal so hoch sein, wie die Schulterhöhe.

Hier die Formel für die Größe einer Hundehütte

  • Länge:              1,2 mal die Länge deines Hundes
  • Breite:              1 mal die Länge deines Hundes
  • Höhe:                1,2 mal die Höhe deines Hundes
  • Türöffnung:   0,8 mal die Schulterhöhe deines Hundes

Hundehütten gibt es in Holz oder aus Kunststoff

Wenn ihr eine Hütte kaufen möchtet für euren vierbeinigen Freund, spielt das Material eine wichtige Rolle. Die Hundehütten bestehen meistens aus widerstandsfähigem Holz, wie aus Lärche, Fichte oder zum Beispiel Douglasie. Diese Holzmaterialien sind  nicht nur robust, sondern halten auch das Gewicht sowie die Bewegung eures Hundes aus und können außerdem problemlos bei jeder Witterung im Außenbereich platziert werden. Darüber hinaus bieten Hütten für den Hund aus dem Material Holz eine sehr gute Klimatisierung, Dämmeigenschaften und eine lange Lebensdauer. Außerdem werden Hundehäuser, die aus dem natürlichen Rohstoff Holz bestehen die Ressourcen geschützt und zudem sind diese Hütten umweltfreundlich sowie CO2 neutral.

Eine weitere Alternative sind Hütten aus hochwertigem Kunststoff, denn diese lassen sich leicht reinigen und halten auch alle Witterungseinflüsse aus, wenn diese sich im Außenbereich befindet. Wichtig ist nur, wenn ihr euch für eine Kunststoffhundehütte entscheidet, dass diese absolut keine giftigen Inhaltsstoffe enthält. Ob ihr euch für eine Holz- oder Kunststoffhütte entscheidet, solltet ihr immer darauf achten, dass diese mit einer wärmeisolierende Unterlage ausgestattet ist sowie gut gedämmt ist.

Der optimale Platz für eine Hütte

Die Hütte für euren Liebling ist endlich angekommen, nun stellt sich die Frage, wohin mit dem neuen zu Hause für den Hund. Am besten eignet sich ein Garten oder Terrasse und da Hunde Rudeltiere sind, ist es empfehlenswert das Haus so aufzustellen, dass der Eingang der Hütte zum Rudel steht. Das heißt, das Hundehaus soll so gestellt werden, dass er mit seinem Rudel immer Blickkontakt hat – praktisch euch immer sehen kann. Denn kein Vierbeiner möchte vom Haus und von seinem Rudel abgewandt leben.

Außerdem ist es sehr wichtig, eine ruhige geschützte Ecke zu finden. Gerade im Sommer, wenn es sehr warm ist, solltet ihr unbedingt die Hundehütte an einem schattigen Plätzchen stellen. Aber vergesst nicht, dass euer Liebling immer Blickkontakt zu euch hat. Ihr könnt auch die Hütte für euren Hund in den eigenen vier Wänden stellen, denn hier kann sich euer Liebling zurückziehen, wenn er seine Ruhe benötigt und Erholung benötigt von seinen Menschenrudel.

Wie gewöhnt ihr eure Lieblinge an die Hundehütten

Ein schöner Platz für die Hundehütte ist gefunden – optisch gesehen ist alles perfekt, doch euer bester Freund akzeptiert sein neues zu Hause nicht. Denn schließlich wirkt ein neues Objekt im eigenen Revier erst mal sehr bedrohlich. Und genau hier könnt ihr entgegenwirken in dem ihr mit vielen positiven Verknüpfungen arbeitet.

Wie zum Beispiel seine Lieblingsleckerlies vor dem Eingang der Hütte legen oder seine Kuscheldecke schön drapieren in seinem neuen zu Hause. Auch Spielzeug, dass euer Liebling besonders mag, kann in der Hütte verstaut werden. Auch die Hauptfütterung vor dem Haus ist eine gute Verknüpfung, bis er seine neue Hundehütte annimmt. Darüber hinaus sollte immer ein Napf, mit frischem Wasser bereitstehen. Wichtig ist auch, dass ihr viel Geduld aufbringt, denn es kann sein, dass es einige Zeit dauert, bis euer Hund sein neues zu Hause annimmt, denn einige Hunde brauchen einfach etwas länger, um mit der neuen Situation umzugehen.

Und diese Gründe sprechen für eine Hundehütte

Mit einer Hütte für euren Liebling schafft ihr somit einen Rückzugsort, wo Hund – Hund sein kann und seine Ruhe findet. Hunde, die sich in der freien Natur aufhalten, sind außerdem viel gesünder, widerstandsfähiger und auch leistungsfähiger.  Außerdem wächst das Fell nicht so unregelmäßig und bildet in den kälteren Monaten eine dichtere Unterwolle sowie eine bessere Fettschicht. Ein weiterer guter Grund, die für eine Hundehütte spricht, ist der Schutz und die Sicherheit, wenn die Hütte aus einem guten Dämmmaterial ausgestattet ist. Denn so kann euer Liebling bei Wind und Wetter auch draußen entspannt die frische Luft genießen.